Die Zwischenmenschlichkeit

Mit der eigenen Meinung ist das so eine Sache. Unbestritten ist es gut, eine eigene Meinung zu haben und diese auch zu vertreten. Aber oft wird „Meinung“ auch mit „Geschmack“ oder „Gefallen“ verwechselt oder, was fast noch schlimmer ist, man hält seine Meinung für die einzig Wahre. Dann bewegt man sich schnell auf äußerst dünnem Eis und stößt anderen Menschen völlig sinnlos vor den Kopf. Soll ich Euch mal ein Geheimnis verraten? Man bricht sich keinen Zacken aus der Krone, wenn man in der frisch renovierten Wohnung auf der Nachbarschaftsparty nett lächelnd sagt „Das ist ja richtig schön hier geworden“, obwohl man sich gerade vor Lachen über die Blümchentapete auf die Zunge beißen muss. Und selbst dazu gibt es noch eine Alternative: Einfach mal Klappe halten! 🤐😇

Die Zwischenmenschlichkeit

Emmerich hat oft im Leben
seinen Standpunkt aufgegeben,
und in Gesprächen, die vergangen
die eigne Meinung stets verhangen. 

Doch heut denkt er sich: "Einerlei,
diese Zeit ist nun vorbei. 
Die Meinung, die ich in mir trage,
ist ab sofort das, was ich sage."

Da kreuzt Frau Trinchen Hohensteg
mit neuer Bluse seinen Weg:
"Sieh nur, mein lieber Emmerich,
die Seide, sie umschmeichelt mich."

"Umschmeicheln ist", so Emmerich 
"nicht ganz die Wahrheit, fürchte ich.
Der Schnitt verdoppelt die Figur
und auch bezüglich der Frisur..."

Kaum dass es wirklich angefangen,
ist dies Gespräch auch schon vergangen. 

Der Ewald führt am Gartentor
stolz sein neues Auto vor. 
Alufelgen, Ledersitz,
Ewald nennt es "Silberblitz".

"Die Größe scheint zu kompensieren,
wofür wir uns vielleicht genieren",
sagt Emmerich, "und Silber ist
so out wie alter Taubenmist."

Kaum dass es wirklich angefangen,
ist dies Gespräch auch schon vergangen. 

Frau Rodtbroot-Menkhorst präsentiert
das Haus, in das sie investiert. 
Ein Altbau, Stadtrand, kleiner Garten
mit vielen, alten Rosenarten. 

"Sehr hübsch", sagt Emmerich, "doch nur:
Es fehlt ein wenig die Natur!
So ohne Pfiff, so fad und grade
und diese furchtbare Fassade!"

Kaum dass es wirklich angefangen, 
ist dies Gespräch auch schon vergangen. 

Klein-Carmelita gibt sich Mühe
und kocht persönlich eine Brühe
mit etwas Essig abgestimmt,
dazu ein Hauch von Ceylon-Zimt. 

Auch Emmerich hat gern probiert
und dann gesagt, wie hier zitiert:
„Du liebes Kind hast dies gekocht?
Dafür gehörst du eingelocht!“

Kaum dass es wirklich angefangen
ist dies Gespräch auch schon vergangen. 

In Emmerich wächst die Erfahrung:
Die eigne Meinungsoffenbarung
ist sicher oft im Leben richtig,
doch manchmal ist es eben wichtig
mit etwas Rücksicht zu verfahren
und so die Zwischenmenschlichkeit zu wahren. 

Was wir heute mitnehmen können? Ganz einfach: Es gibt Leute, die lieben Blümchentapeten. Das tut niemandem weh. Das kann man einfach so lassen. Es soll ja sogar Leute geben, die „Game of Thrones“ hassen – obwohl das eigentlich unvorstellbar ist 😳

Am kommenden Sonntag, falls denn alles klappt, erlebt Emmerich, wie schnell man mal eben an einem Abgrund stehen kann und nicht sicher weiß, ob einen das Leben gleich schubst. Allen, die hier mitlesen ( und allen Anderen auch) wünsche ich von ganzem Herzen eine schubserfreie Zukunft oder eine stets sanfte Landung. Aber erwartet vom Leben keine Fairness.

3 Gedanken zu “Die Zwischenmenschlichkeit

  1. Marion 2. Juli 2019 / 19:06

    Hm, du bringst locker vom Hocker sehr ernste Dinge aus dem Leben rüber.
    Ich geb dir recht, dass es nicht nötig ist anderer Geschmack runter zu machen, auch wenn es nicht der eigene ist. Es verbindet und macht menschlich, des anderen Freude über etwas zu teilen, auch wenn wir es nicht genauso gehandhabt hätten wie er es tat. Dazu sind wir unterschiedliche Menschen. Jeder probiert das seine.

    Ich hoffe Emmerich wurde auch nicht geschubst und hat die Kurve nochmal gekriegt.
    Eine gute Woche wünsch ich dir!

    Gefällt 1 Person

    • Fjal 3. Juli 2019 / 14:27

      Danke für Deinen lieben Kommentar 😍
      Wie gut, dass wir geschmacklich nicht alle gleichgeschaltet sind. Eingelegte Gurken wären sonst ständig überall ausverkauft … lecker 😂.
      Oh … und das mit der Kurve hat geklappt! 👍

      Gefällt 1 Person

  2. Marion 4. Juli 2019 / 20:10

    Haha, in der Tat! Eingelegte Gurken darfst du gerne leer kaufen, darauf steh ich nicht unbedingt.
    Na Gott sei Dank war die Kurve zu nehmen 🎐

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s