Das Leben

Ganz am Anfang beginnen wir mit einem sehr kurzen Gedicht über ein großes Thema:

Das Leben

Es ist, so sagte Emmerich,
das Leben einfach fürchterlich.
Ist man jung und voll mit Plänen
fehlt Zeit und Geld sie wahrzunehmen.
Und ist man alt, hat beides reichlich,
dann naht das Ende unausweichlich.
Liegt man in Urne oder Kiste
erübrigt sich die ganze Liste. 

Und am kommenden Sonntag, dem 03.03.19 gibt es ein neues Gedicht 🙂

Möchtest Du ein Like oder einen Kommentar dalassen? Klick einfach auf die Überschrift dieses Posts. Ich würde mich freuen 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s